Veranstaltungen

Stolpersteine in der Entgeltabrechnung - Update 2020

Der Bereich der Sozialversicherung ist ständigen Änderungen unterworfen und zeichnet sich durch komplexe Zusammenhänge aus. Zudem hat er Auswirkungen auf andere Rechtsgebiete wie das der Lohnsteuer.

Das Melde- und Beitragsverfahren zur Sozialversicherung läuft im Rahmen der maschinell unterstützten Entgeltabrechnung heutzutage weitgehend automatisiert ab. Trotzdem ist ein aktuelles Basiswissen zum besseren Verständnis einzelner Regelungen sowie des Gesamtzusammenhangs äußerst hilfreich. Dies nicht zuletzt auch zum Schutz vor etwaigen Beanstandungen im Rahmen späterer Betriebsprüfung.

Der Referent informiert kompakt und praxisorientiert über den aktuellen Stand im Sozialversicherungsrecht.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann ein Bildungsscheck eingereicht werden (50 % der Kosten werden übernommen). Bei Interesse sprechen Sie uns an: Uta Kressin (u.kressin@agsw.de, 02371/8291-957)


Themen

  • Beurteilung von Krankenversicherungspflicht und -freiheit
    • Voraussetzungen für Versicherungspflicht und -freiheit
    • Höher verdienende Beschäftigte, Berechnung -Sonderfall: schwankendes Arbeitsentgelt -, Umgang mit Provisionen u. ä.
    • Besonderheiten bei freiwillig und privat Versicherten
    • Beitragszuschuss
    • Hauptberufliche selbstständige Tätigkeit (SV)
  • Geringfügig Beschäftigte
    • Überblick über die versicherungs- und beitragsrechtliche Beurteilung von Minijobs und kurzfristiger Beschäftigung
    • Pauschalbeiträge
    • Befreiung von der Rentenversicherungspflicht
    • Möglichkeiten nutzen und rechtssicher umsetzen (Mindestlohnproblematik, Arbeit auf Abruf, Unverfallbarkeit von Urlaubsansprüchen, EuGH zu Dokumentationspflichten der Arbeitgeber)
  • Versicherungsrechtliche Beurteilung von Studenten und Praktikanten
    • Grundsätzliches
    • 20-Stunden-Grenze - 26-Wochen-Regelung
    • Beschäftigung während des Studiums (Semesterferien, Wochenende, besondere Tageszeiten, zwingende Befristung der Arbeitsverträge)
    • Vorrangigkeit von geringfügigen Beschäftigungen
    • Praktika im Rahmen „klassischer“ Studiengänge
    • Mindestlohnproblematik
  • Scheinselbständigkeit
    • Abgrenzungsproblematik
    • Mögliche Indizien für eine Beschäftigung
    • Mögliche Indizien für eine selbstständige Tätigkeit
    • Haftungsproblem
    • Aktuelle Rechtsprechung des BSG


Methoden

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele.


Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter
Finanz- und Rechnungswesen