Veranstaltungen

Gefährdungsbeurteilung - Ein praktischer Ansatz für KMU

Unternehmen sind verpflichtet, in ausreichenden Maße Arbeitsbedingungen zu bewerten, Gefährdungen zu minimieren und Maßnahmen zur Verbesserung durchzuführen. Sie können die Gefährdungsbeurteilung selbst durchführen oder fachkundige Personen beauftragen. Wichtig ist, dass die Dokumentation nachvollziehbar die Erfüllung der Sorgfaltspflichten, bezogen auf Arbeitsmittel oder Gefahrstoffe, nachweist. In unserem Halbtages-Seminar lernen Sie die vier „W“ (Wer?, Wann?, Warum?, Wie?) einer Gefährdungsanalyse kennen. Der Referent vermittelt den Teilnehmern anhand zahlreicher Beispiele einen praktikablen Ansatz zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung im eigenen Unternehmen.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung kann ein Bildungsscheck eingereicht werden (50 % der Kosten werden übernommen). Bei Interesse sprechen Sie uns an: Uta Kressin (u.kressin@agsw.de, 02371/8291-957)

Unter dem folgenden Link finden Sie unser Hygienekonzept: AGSW-Hygienekonzept


Themen

  • Aspekte einer Gefährdungsbeurteilung
    • Wer?
    • Wann?
    • Warum?
    • Wie?


Methoden

Vortrag, Diskussion, Beispiele


Zielgruppe

Geschäftsführung, Führungskräfte und Mitarbeiter
Sicherheitsbeauftragte und alle Beschäftigten, die mit Arbeitsschutzaufgaben befasst sind


Termine, Daten und Preise

Datum 15. Dezember 2020
Dauer 9.00 bis 13.00 Uhr
Ort Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Lüdenscheid e. V.
Staberger Straße 5
58511 Lüdenscheid
Anfahrtsbeschreibung
Preis/e 195,00 €
Dozent/in Dipl.-Wirtsch.Ing. Thorsten Holzhäuser

Thorsten Holzhäuser ist REFA-Ing. und Sicherheits-Ing.. Neben seiner Tätigkeit als beratender Ingenieur beim AGV Lüdenscheid e.V. verantwortet er als Geschäftsführer das Arbeitsmedizinische Zentrum Lüdenscheid e.V. Er verfügt somit neben langjährigen Erfahrungen in den Themenfeldern Arbeitsorganisation und Entgeltgestaltung und damit in der Gestaltung und Begleitung von Arbeitszeitprojekten auch über entsprechend langjährige Erfahrungen als Fachkraft für Arbeitssicherheit in diversen Unternehmen /diversen Branchen. Er ist oftmals Beisitzer in entsprechenden Einigungsstellen und Mitentwickler einer Excel-basierten Software zur Schichtplangestaltung. Darüber hinaus verfügt er über mehrjährige Erfahrungen als Dozent in der Ausbildung von Sicherheitsbeauftragen sowie der Weiterbildung von Meistern und höheren Führungskräften bei der Berufsgenossenschaft Holz- und Metall.
Anmeldung Zur Anmeldung für diese Veranstaltung