Veranstaltungen

Die häufigsten Fallen bei Beschäftigungen im Niedriglohnbereich

hier: Geringfügige Beschäftigung

Die Zahl der Mini-Jobber in Deutschland liegt derzeit bei rund 7 Millionen. Unter dem Begriff „Mini-Job“ sind verschiedene Formen von geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen zu verstehen. Das regelmäßige Arbeitsentgelt beträgt z. B. maximal 450 € im Monat. Daneben gibt es Mini-Jobs in Privathaushalten. Schließlich kann es sich um kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse handeln. Die Tätigkeit dieser sogenannten Saisonbeschäftigten ist zeitlich allerdings auf längstens 3 Monate oder höchstens 70 Arbeitstage im Kalenderjahr begrenzt. Zum 1. Januar 2013 wurde die Verdienstgrenze in der Gleitzone angepasst: 450,01 Euro bis 850,00 Euro. Während es sich bei einem Arbeitsentgelt bis zu 450,00 Euro im Monat um eine geringfügige Beschäftigung handelt, sind Beschäftigungen mit einem Arbeitsentgelt in der Gleitzone versicherungspflichtig. Bei mehreren Beschäftigungen ist das insgesamt aus allen Beschäftigungen erzielte Arbeitsentgelt maßgebend. Bei Abrechnungen in diesem Bereich lag die Fehlerquote bei den Unternehmen in 2014/2015 bei mehr als 15 Prozent und es kam zu erheblichen Nachforderungen durch die Deutsche Rentenversicherung. Der Fokus dieser Seminarveranstaltung liegt bei den Brennpunkten, die sich aus den Erfahrungen von Betriebsprüfungen durch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) und aus der aktuellen Rechtsprechung ergeben.


Themen

  • geringsfügig entlohnte Beschäftigung
    • einheitliches Beschäftigungsverhältnis
    • regelmäßiges Arbeitsentgelt
    • schwankendes Arbeitsentgelt
    • Prognoseverfahren (Zeitpunkte)
  • kurzfristige Beschäftigung
    • Berechnung der Dauer
    • Rahmenarbeitsvertrag
    • Zusammenrechnung mehrerer kurzfristiger Beschäftigungen
    • Berufsmäßigkeit
    • Verlängerung (Überschreiten der Zeitgrenzen)


Methoden

Vortrag, Praxisbeispiele, Diskussion


Zielgruppe

Entgeltabrechner und Personalverantwortliche


Termine, Daten und Preise

Datum 20. November 2018
Dauer 12 bis 16 Uhr
Ort Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie
Lüdenscheid e. V.
Staberger Straße 5
58511 Lüdenscheid
Anfahrtsbeschreibung
Preis/e 235,00 €
Dozent/in Bernd Dondrup

Bernd Dondrup ist Krankenkassen-Betriebswirt und seit über 35 Jahren als Referent tätig. Er ist als ehemaliger Vorstand einer gesetzlichen Krankenkasse ein ausgewiesener Kenner des Sozialversicherungsrecht und deckt sämtliche Basis- und Spezialthemen im Sozialversicherungsrecht ab.
Anmeldung Zur Anmeldung für diese Veranstaltung

Teilnehmerbewertung

Gesamtbewertung (Details anzeigen)

Haben Sie in der Veranstaltung neue Informationen oder Anregungen erhalten?
Würden Sie die Veranstaltung weiterempfehlen?
Fachliche Qualifikation des Referenten
Methodisch-didaktisches Vorgehen des Referenten
Schulungsmaterialien und -methoden
Veranstaltungsraum (Lernumfeld, Ausstattung)
Bewirtung

 sehr gut   gut   befriedigend   ausreichend   ungenügend 


Anmeldung

Klicken Sie auf den folgenden Link, um sich direkt für diese Veranstaltung anzumelden:

Zur Anmeldung für diese Veranstaltung